Diebstahl oder andere Formen von Unternehmensbetrug

Diebstahl oder eine andere Form des GeschäftsBetrug

Dafür gibt es unzählige Beispiele Unternehmensbetrug benennen. Diebstahl von Unternehmenseigentum oder Informationen ist ein häufiges Problem. Auch dies kann in verschiedenen Formen geschehen:

    • Mitarbeiter, die mit nicht existierenden Lieferanten Geschäfte machen
    • Mitarbeiter, die vertrauliche Geschäftsinformationen gegen eine Gebühr an den Wettbewerber weitergeben
    • Finanzbetrug oder Phishing (CEO-Betrug) im Namen des CEO

Dank unseres weltweiten Netzwerks von Fachleuten kann Strongwood Sie bei der Erkennung möglicher Lecks auch international beraten.

Haben Sie den Verdacht, dass es gibt Betrug in Ihrem Unternehmen engagiert? In jeder Form: Strongwood hat auch das Feld von Unternehmensuntersuchung alle relevanten Dienstleistungen im eigenen Haus. Denken Sie zum Beispiel an Fehlzeiten Betrug, Wettbewerbsverbot, gefälschter Kampf oder kämpfen Wohnungsbetrug. Sie können dies auch der Polizei oder einer speziellen Hotline melden. So können Sie beispielsweise Steuerbetrug beim Finanzamt melden oder Internetbetrug bei der Polizei melden. eine praktische Übersicht finden Sie auf der Geschäftsplatz.

Welche Sie laufen ein Risiko genau mit Unternehmensbetrug?

Vorfälle werden oft eifersüchtig aus den Medien ferngehalten. Wird jedoch davon ausgegangen, dass das Problem von geschäftlichem Interesse sein oder sogar das nationale Interesse beeinträchtigen könnte? Geschäftsinformationen können schnell viel Geld wert sein. Überlegen Sie beispielsweise, wie viel Geld das Unternehmen für die Entwicklung eines neuen Produkts oder einer Marketingkampagne ausgegeben hat. Und wie sehr möchte der Wettbewerber frühzeitig darüber informiert werden, um davon zu profitieren?

Ziehen Sie auch in Betracht, große Angebote einzureichen. Wäre das gleiche Wettbewerber Sie möchten nicht wissen, was Sie anbieten, und dann dasselbe Produkt oder dieselbe Dienstleistung billiger anbieten? Die Weitergabe solcher Informationen gilt auch als Diebstahl und Unternehmensbetrug.

Machen Sie keinen Fehler: Betrug in einem Unternehmen ist häufiger als Sie denken. Machen Sie einen Rundgang durch die Abteilung, in der vertrauliche Informationen verarbeitet werden. Was siehst du dann? Oft bleiben Informationen auf dem Schreibtisch, im Papierkorb oder auf offenen Computern zurück.

Opfer von Betrug innerhalb eines Unternehmens und Hilfe erforderlich?

Wir sind der echte Spezialist auf diesem Gebiet. Zum Teil, weil wir seit 1997 viele Fälle im Bereich Unternehmensbetrug erfolgreich abgeschlossen haben. Wir können Ihrem Unternehmen auch helfen, indem wir beispielsweise prüfen, ob das Unternehmen sicher genug ist Teaming sparenoder bei einem akuten Problem helfen.

Benötigen Sie einen Anwalt? Kein Problem! Wir haben ein große Anzahl von Anwaltskanzleien in unserem Netzwerk, die helfen können und die uns, unsere Arbeitsweise und unsere Prozessberichte kennen.

Das Strongwood-Team ist immer bereit. Kontaktieren Sie uns unverbindlich, reichen Sie das Problem ein, damit Sie so schnell wie möglich einen fundierten Rat oder Aktionsplan erstellen können.

Verhinderung von Unternehmensbetrug

Selbstverständlich ist es bei uns auch möglich, Ihnen dabei zu helfen, einen solchen Unternehmensbetrug zu verhindern, damit Vermögensschäden, Elend oder Imageschäden weiter verhindert werden. Wir konzentrieren uns auf die spezifischen Betrugsrisiken in Ihrem Unternehmen. Wir prüfen pragmatisch die Risiken und geben Ihnen klare Ratschläge, um sicherzustellen, dass alle Maßnahmen umgesetzt werden und prüfen anschließend, ob tatsächlich alles richtig umgesetzt wurde. So können Sie mit einfachen Maßnahmen die Risiken auf ein Minimum begrenzen.

Es ist auch nicht verwunderlich, dass wir bei einer solchen Untersuchung oft sogar bestehende Probleme im Bereich Betrug aufdecken und Sie dann umgehend und kompetent bei der Lösung unterstützen können.

Hast du Hilfe oder Rat erforderlich?

Bitte rufen Sie uns an 020-3690030

 

Ein kurzer Hinweis zur Kündigung eines betrügerischen Mitarbeiters

Endlich etwas zum Nachdenken. Unternehmensbetrug kann ein Grund für eine fristlose Kündigung sein. Zu diesem Zeitpunkt hat der entlassene Arbeitnehmer keinen Lohnanspruch und erhält kein Arbeitslosengeld. Ein Arbeitnehmer, der mit der Entlassung nicht einverstanden ist, kann, abgesehen von beispielsweise der Geltendmachung von Schadensersatz, Übergangsentschädigung und gerechtem Ausgleich im Verfahren, eine Rückgabe und damit auch Arbeits- und Lohnforderungen geltend machen.

Die Interessen und finanziellen Folgen einer solchen Kündigung sind für Ihr Unternehmen enorm. Der betrügerische Mitarbeiter hat nichts zu verlieren und geht oft vor Gericht. Daher ist es sehr wichtig, eine gute Grundlage für die Entlassung zu haben. Dies ist nur möglich, indem das Verhalten vor der Entlassung gründlich untersucht wird, um nicht nur den Sachverhalt festzustellen, sondern auch die Beweise zu erfassen. Versuchen Sie dies niemals selbst, sondern beauftragen Sie einen Spezialisten, der genau weiß, wie das funktioniert.